Artos-Hosting.de Artos-Hosting.de
 
Kundenlogin:

 » Webspace Verwaltung (Neu)
 » Artos Webmail

Cehmes CMS by Artos-Hosting
 
Service aus Potsdam!
Rundumservice für Ihren Internetauftritt: Programmierung, Design und Hosting. Mediengestaltung.
 
 
 

Anfrage erstellen / AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Tobias Wollowski (Artos-Hosting.de)

1. Geltung

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Verträge mit Tobias Wollowski (Artos-Hosting.de), nachfolgend Provider genannt.

Abweichungen der Geschäftsbedingungen sind nur gültig, wenn diese vom Provider schriftlich bestätigt sind.

Der Provider kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Sofern der Kunde den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von 14 Tagen nach Empfang der Änderungsmitteilung widerspricht, gelten diese als akzeptiert und treten in Kraft.

2. Verträge

Webhostingverträge können über ein Webformular verbindlich abgeschlossen werden. Die Vertragslaufzeit von Webhostingverträgen beträgt ein Jahr. Nach Vertragslaufzeit verlängern sich Webhostingverträge automatisch um ein weiteres Jahr, sofern diese nicht gekündigt werden.

3. Preise

Für die auf unserer Webseite http://artos-hosting.de angebotenen Produkte gelten die dort angegebenen Preise. Bei Vertragsverlängerungen sind die dort aktuell hinterlegten Preise gültig. Irrtümer bei Preisangaben auf der Webseite vorbehalten.

4. Zahlungskonditionen

Rechnungen werden an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse versandt und sind innerhalb von 14 Tagen per Banküberweisung zu bezahlen. Sofern Rechnungsversand per Post gewünscht wird, berechnen wir für diesen Service eine Pauschalgebühr von 3,00€ je Rechnung.

Neukunden müssen ihre erste Webhostingrechnung im Voraus bezahlen. Bestellte Positionen werden erst nach Eingang der Überweisung freigeschaltet. Folgerechnungen werden nach Lieferung erstellt.

Bei Zahlungsverzug von 30 Tagen werden betroffene Webhostingpakete ohne Vorwarnung gesperrt und erst nach Zahlungseingang wieder freigeschaltet. Für Mahnschreiben wird zudem eine Mahngebühr fällig.

Für Dienstleistungen nach Auftragserteilung eine Anzahlung in Höhe von 50% der Gesamtsumme fällig. Der Restbetrag ist nach Abnahme der Dienstleistung durch den Kunden zu entrichten.

5. Datenschutz

Die vom Kunden angegebenen Kontaktdaten werden von uns vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, sofern es sich nicht um mit der Bestellabwicklung verbundene Unternehmen handelt.

Der Kunde ist verpflichtet, Passwörter erhaltener Zugangsdaten nach Erhalt unverzüglich zu ändern, diese nicht an Dritte weiterzugeben und für deren Geheimhaltung zu sorgen.

6. Kündigung

Kündigungen zu Webhostingverträgen können jederzeit ausschließlich schriftlich (Postweg oder per Fax, nicht per E-Mail) eingereicht werden. Bei Kündigung vor dem Ende der Vertragslaufzeit werden bereits gezahlte Beträge nicht zurück erstattet. Um einer Vertragsverlängerung zu widersprechen muss die Kündigung schriftlich mindestens einen Monat vor Vertragsende eingereicht werden.

Nichteinhaltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen können eine Sperrung des entsprechenden Webhostingaccounts zur Folge haben und bis zur fristlosen Kündigung führen.

Nach Vertragsende werden alle Kundendaten von unseren Webservern unwiderruflich gelöscht. Der Kunde hat für eine Sicherung seiner Daten vor Vertragsende selbst zu sorgen.

7. Leistungen des Providers

Die vom Provider bereitgestellten Webhostingaccounts beinhalten Webspeicherplatz, der über das Internet weltweit erreichbar ist. Eine dauerhafte Verfügbarkeit kann dabei nicht gewährleistet werden. Im Jahresmittel sind unsere Server 99% erreichbar. Der Provider behält sich vor, Leistungen zu erweitern und zu verbessern. Leistungsänderungen werden auch vorgenommen, sofern dies durch Gesetzesänderungen notwendig ist.

Ein Upgrade von Webhostingverträgen ist jederzeit möglich, ein Downgrade nur nach Ablauf der Vertragslaufzeit. Bei Updates ist das aktuelle Datum Beginn der jährlichen Vertragslaufzeit. Der bisher gezahlte Betrag wird dabei der ersten Rechnung gutgeschrieben.

Eine garantierte Verfügbarkeit von Domainnamen kann nicht gewährleistet werden. Bei Nichtverfügbarkeit von Domainnamen kann der Kunde von Domainverträgen zurücktreten und erhält bereits gezahlte Beträge zurück erstattet. Bei erfolgreicher Registrierung von Domainnamen wird der Kunde als Inhaber und Admin-C eingetragen und übernimmt alle Rechte und Pflichten, die mit der Domain verbunden sind.

8. Pflichten des Kunden

Der Kunde hat dem Provider unverzüglich die Änderung seiner Kontaktdaten mitzuteilen. Zur Aktualisierung der bei Domainnamen hinterlegter Kontaktdaten ist das entsprechende Formular auszufüllen.

Für die Sicherung von auf dem Server gespeicherten Daten (u.a. Dateien, Datenbanken und E-Mails) ist der Kunde selbst verantwortlich.

Rechtswidrige Handlungen sind zu unterlassen. Insbesondere verboten sind das Abspeichern und Veröffentlichen sittenwidriger-, pornografischer- und politisch radikaler Informationen. Das Bereitstellen von urheberrechtlich geschütztem Material führt zu sofortiger Kündigung, wenn nach Aufforderung kein vertragskonformer Zustand hergestellt wird. Auch das Setzen von Links zu Seiten mit obigen Inhalten und das Versenden von UBE/UCE (Spam-E-Mails) ist verboten und führt zur Vertragskündigung.

Die Serverstabilität und Serverperformance sowie Diensteverfügbarkeit darf durch auf den Server geladene Daten und ausgeführte Programme nicht beeinträchtigt werden. Bei Ausführung von Scripten, welche die Serverstabilität beinträchtigen kann der Provider deren Ausführung untersagen oder die zugewiesenen Ressourcen auch zuwider von Angaben der gebuchten Paketbeschreibung reduzieren. Die Traffikauslastung des Servers ist über den gebuchten Zeitraum zu verteilen. Das Ausführen von Traffikintensiven Anwendungen und das versenden von Massen-E-Mails kann ebenfalls durch den Provider untersagt oder begrenzt werden. Für Anspruchsvolle Webhostingpakete können individuelle Pakete erstellt werden, in denen besondere Leistungen enthalten sind.

Für jegliche Schäden, die dem Provider und anderen Kunden durch unsachgemäße Nutzung der bereitgestellten Leistungen zugefügt werden, ist der Kunde voll verantwortlich.

9. Haftung

Die Nutzung der vom Provider bereitgestellten Leistungen geschieht auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung, die durch technische Probleme, Serverausfall, Datenverlust, Übertragungsfehler, Datenunsicherheit oder sonstige Gründe entstehen. Der Provider haftet nicht für entgangene Gewinne oder Folgeschäden. Haftungsansprüche materieller oder ideeller Schäden jeglicher Art, die durch fehlerhafte Informationen verursacht wurden sind ausgeschlossen. Eine Haftung für Störungen im Internet ist ausgeschlossen.

10. Höhere Gewalt

Der Provider ist in Fällen von höherer Gewalt von seiner Leistungspflicht befreit. Zu solchen Fällen zählen u.a. das Ausfallen Technischer Geräte, auch wenn diese durch Drittbetreiber bereitgestellt werden, behördliche Maßnahmen und Ausfall von Kommunikationsnetzen/Gateways anderer Betreiber. Bei Störungen bei Subunternehmern, Lieferanten und Unterauftragnehmern wird der Provider ebenfalls von seiner Leistungspflicht befreit.

11. Schlussbestimmungen

Für alle Verträge gilt ausschließlich deutsches Recht. Verhandlungssprache ist Deutsch. Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Verträge bleiben bei Unwirksamkeit von Teilen der Allgemeinen Geschäftsbedingung bestehen und die Wirksamkeit von anderen Teilen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben davon unberührt.

Verträge können nur abgeschlossen werden, sofern der Kunde volljährig ist und seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Mit Abgabe einer Bestellung bestätigt der Kunde seine Volljährigkeit.

Gerichtsstand ist Potsdam.

Stand: 24.03.2010

 

 

nach oben

Letzte Aktualisierung: 22.04.2010